Im letzten Heimspiel der Saison 2016/2017 konnte der TV Lahr mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugen und mit 35:32 gewinnen.
Den stärkeren Start erwischten die Gäste vom Bodensee, welche nach acht Minuten bereits mit drei Toren in Führung gingen (3:6). Dies veranlasste Gregor Roll dazu, schon früh eine Auszeit zu nehmen.
In dieser Auszeit fand der Trainer die richtigen Worte und Kristina Wansidler konnte direkt verkürzen. Diese schied jedoch nach ihrem Tor mit einer Knieverletzung aus und konnte nicht mehr ins Spiel eingreifen.
Infolge dessen kam der TV Lahr in der Abwehr zu leichten Ballgewinnen, welche auch aus den technischen Fehler seitens der Gäste resultieren. Mit nun sechs Tore in Folge machte der TV Lahr aus einem 3:6 Rückstand, eine 9:6 Führung.
Bis zur Halbzeit baute man kontinuierlich die Führung aus und Tatjana Möller netzte mit der Halbzeitsirene zum 18:12 ein. Die erste Hälfte war geprägt von einer hohen Fehlerquote auf beiden Seiten. Jedoch zeigte der TV Lahr eine stabilere Abwehrleistung, hinter der Katharina Himmelsbach einige Male gut parieren konnte und nutzte die Schwächen des Gegners konsequenter aus. Dies führte dazu, dass die Gastgeber mit einer sechs Tore Führung in die Halbzeitpause gingen. Auch anfangs der zweiten Hälfte konnte der TV Lahr sein Spiel aus der ersten Halbzeit fortsetzen. Hier sorgten vor allem Tore durch Tatjana Möller und Lena Kaufmann dafür, dass die Führung auf zwischenzeitlich acht Tore ausgebaut werden konnte (21:13, 37.min). Doch anstatt die Führung zu verwalten, kam nun ein Bruch ins Spiel der Gastgeber. Eine offensivere Abwehrleistung der Gäste bereitete den Damen aus Lahr große Schwierigkeiten. Immer wieder konnten die Gäste den Ball gewinnen und über die erste und zweite Phase zu schnellen Toren kommen. Über 23:18 (41.min), 30:26 (52. min) kam der Gegner kurz vor Schluss bis auf 3 Tore ran und machte das Spiel nochmal spannend (33:30, 57.min). Als Lena Störr in der 59. Minute auf 34:32 verkürzte, war der durch den Spielverlauf sicher geglaubte Heimsieg, stark gefährdet. Jedoch sorgte Tatjana Möller 30 Sekunden vor Schluss mit dem 35:32 Siegtreffer für die Entscheidung. Letztendlich gewann der TV Lahr verdient mit 35:32. Erfreulich war, dass sich jede Spielerin aus dem mit 14 Spielerinnen bestückten Kader in die Torschützenliste eintragen konnte. Nächste Woche wartet nun der diesjährige Meister der Südbadenliga, die SG Muggensturm/Kuppenheim, auf den TV Lahr. Gregor Roll hofft, dass er auch im Spitzenspiel mit einem breiten Kader antreten kann, damit man auch gegen den Tabellenersten ein Wörtchen mitreden kann.

Tore für den TV Lahr: T. Möller 9/3, L. Kaufmann 8/3, L. Schwendemann, K. Kern, N. Müller je 3, H. Steinmetz, S. Kienzler je 2, S. Bendrich, L. Karl, J. Frank, S. Wurth, K. Wansidler je 1.

Eine stark dezimierte Lahrer Mannschaft verliert unglücklich mit 24:23 in Brombach. Der TV Lahr musste neben den Langzeitverletzen zudem auf Hanna Steinmetz, Laura Karl und Nadine Müller verzichten. Dafür rücken Lisa Nixdorf und Philin Weber (A-Jugend) in den Kader.
Die Damen aus Lahr sind gut in die Partie gestartet. In der Abwehr zeigte man eine gute, solide Leistung und konnte so gegen die wurfgewaltigen sowie körperlich überlegenen Brombacher Spielerinnen mithalten. Auch war es der überragend haltenden Torfrau Katharina Himmelsbach zu verdanken, dass man nie den Anschluss verlor. Im Angriff jedoch zeigte man Schwächen. Spielerisch agierte man zu weit weg von der Abwehr. Die sich trotzdem ergebende Lücken wurden nicht konsequent genutzt. Über 3:3 (5. min) und 6:6 (17. min) geriet man zur Halbzeit mit 11:10 ins Hintertreffen. Nachdem Seitenwechsel führten 2 technische Fehler zu zwei schnellen Toren für Brombach, so dass man schnell einem drei-Tore Rückstand hinterher rannte. Jedoch gab die kämpferisch starke Lahrer Mannschaft nicht auf und holte Tor für Tor auf. Katharina Himmelsbach brachte die Brombacher Spielerinnen zur Verzweiflung und Katrin Kern im Gegenstoß zum 20:20 Ausgleich (51. min). In dieser Phase zeigte sich auch Tatjana Möller von der 7m-Linie sehr sicher. Beim Stand von 22:22 und noch fünf spielenden Minuten kam dann das Pech hinzu. Zuerst scheiterte Brombach im Angriff, der darauffolgende Tempogegenstoss von Katrin Kern sprang vom Innenpfosten raus und nach einem drohenden Zeitspiel scheiterte Tatjana Möller am Innenpfosten. Diese Phase nutze Brombach aus, um eine Minute vor Schluss mit 24:22 in Führung zu gehen. Zwar konnte man durch einen von Lena Kaufmann rausgeholten 7m noch verkürzen, jedoch reichte die Zeit nicht mehr aus, um aus Brombach einen Punkt mitnehmen zu können. Jede einzelne Spielerin hat nie aufgegeben und für das Team stark gekämpft, weshalb es verdient gewesen wäre, mindestens einen Punkt aus Brombach mitzunehmen. Jetzt gilt es zu hoffen, dass bis zum letzten Heimspiel nächsten Samstag gegen Steißlingen (18 Uhr) die angeschlagenen Spielerinnen sich auskurieren, damit Trainer Gregor Roll wieder auf einen vollen Kader zurückgreifen kann.

Tore für den TV Lahr: T. Möller 9/6, L. Kaufmann 6/2, L. Schwendemann 3, K. Kern 2, S. Kienzler, S. Bendrich, P. Weber je 1.

Der Tabellenzweite konnte am Samstag einen deutlichen und ungefährdeten Sieg gegen die Reserve aus Freiburg erzielen.
Der TV Lahr brauchte jedoch einige Zeit, um ins Spiel Und zu finden. Über 3:3 und 6:4 steigerte man sich in den zweiten 15 Minuten der ersten Halbzeit zu einem 12:8 (22. min). Bis hierhin konnte sich Katharina Himmelsbach bei einigen Würfen auszeichnen und auch die Abwehr stabilisierte sich. Auch im Angriff schraubte man die Fehlerzahl runter und so baute der TV Lahr die Führung auf 7 Tore aus. Beim Stand von 16:9 wurden die Seiten gewechselt. Nach der Halbzeit wurde der Vorsprung nur noch verwaltet. Trainer Gregor Roll konnte in diesem Spiel durchwechseln und so war auch der Ausfall von Kristina Wansidler in der zweiten Halbzeit zu verkraften. So gewann der TV Lahr dank einer guten und kämpferisch geschlossenen Mannschaftsleistung mit 27:19. Erfreulich, dass man in diesem Spiel unter 20 Toren blieb und so die Abwehrleistung in diesem Spiel steigern konnte. Aus einer kompakten Abwehr heraus konnten die Bälle herausgespielt werden , welche der Angriff zu leichten Toren nutzte.

Tore für den TV Lahr: H. Steinmetz 9/4, L. Kaufmann 5/3, K. Wansidler 4, K.Kern 3, N. Müller 2, L. Schwendemann 2, S. Bendrich 1, S. Kienzler 1.

Der TV Lahr konnte glücklich, aber nicht unverdient, zwei Punkte mit aus Steinbach nehmen und eine kurze Aufholjagd in letzter Sekunde mit einem Sieg belohnen.
Die Gäste hatten große Probleme gut ins Spiel zu starten. Zahlreiche Fehlwürfe und technische Fehler waren der Grund, warum es nach 21 Minuten 9:5 stand. In dieser Phase war es der starken Torfrau Katharina Himmelsbach zu verdanken, dass der Rückstand nicht größer wurde. So kam man in den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit zu guten Ballgewinnen in der Abwehr und konnte im Angriff die nötigen Tore erzielen. Den ersten Ausgleich im Spiel erreichte der TV Lahr nach 29 Minuten. Die Seiten wurden anschließend beim Stand von 12:11 gewechselt.
Nach der Pause zeigte der TV Lahr wieder das schwache Spiel, welches sie schon in den ersten 20 Minuten zeigte. Die Fehlerquote wuchs kontinuierlich an und der TV Lahr machte sich das Leben selbst schwer. So kamen die Gastgeber durch Ballverluste zu schnellen Tempogegenstoßtoren und baute den Vorsprung auf 4 Tore aus. Jedoch sorgte Katharina Himmelsbach dafür, dass der TV Lahr den Rückstand in Grenzen hielt, denn sie war einige Male die Gewinnerin gegen die starke Rückraumspielerinnen aus Steinbach. Dies führte letztlich dazu, dass man zwar in der 54 Minuten noch mit 24:20 zurücklag, jedoch reichte dem TV Lahr heute fünf starke Schlussminuten um dieses Spiel zu drehen. Gregor Roll traf in der Auszeit (54. Minute) die richtigen Worte und so wurde Tor für Tor der Rückstand geringer. Durch Ballgewinn in der Abwehr von Lena Kaufmann konnte die stark aufspielende Katrin Kern in der 58. Minute, die erste Führung seitens des TV Lahr einnetzen (25:24). Zwar musste man die letzte Minute in Unterzahl spielen und die starke Stephanie Elies konnte für ihre Mannschaft nochmals ausgleichen jedoch konnte Hanna Steinmetz, den von Kristina Wansidler herausgeholten 7m, fünf Sekunden vor Schluss sicher zum 26:27 Endstand verwandeln.
Diese Spielerinnen machten vor allem in den letzten fünf Minuten den Unterschied und damit den Sieg aus. Jedoch zeigte es von großer Mentalität, dass man trotz einer unterirdischen Fehlerquote auch solche Spiele gewinnen kann. Dies gilt es mitzunehmen, so dass man auch im Heimspiel nächsten Samstag gegen die HSG Freiburg 2 Punkten kann.

Tore für den TV Lahr: H. Steinmetz 7/3, K. Kern 6, K. Wansidler 6, T. Möller 5/1, L. Kaufmann 2/1, S. Bendrich 1.

Der TV Lahr konnte in Hornberg einen Arbeitssieg erlangen, jedoch war dieser Sieg hart erkämpft. Nur in den letzten 20 Minuten konnte der TV Lahr überzeugen und den Sieg damit sicherstellen.
Zu Beginn war das Spiel geprägt von technischen Fehlern und Fehlwürfen auf beiden Seiten. Dabei konnte sich der TV Lahr noch eine drei Tore Führung rausspielen. Diese Führung schrumpfte bis zum Ende der ersten Halbzeit auf 12:13. Auch nach der Halbzeit war das Spiel zunächst ausgeglichen. Der Gastgeber spielte mit viel Kampfgeist und so stand es auch nach 40 Minuten 17:18. Jedoch scheiterten die Gastgeber in dieser Phase, wie auch in der ersten Halbzeit, immer wieder an der starken Katharina Himmeslbach im Tor. Zudem zeigte Kristina Wansidler im Angriff Treffsicherheit, welche von den Gastgebern nicht in den Griff zu bekommen war. Diese zwei Spielerinnen seitens des TV Lahrs machten heute den Unterschied aus. Hornberg hatte nun in den letzten Minuten nichts mehr entgegenzusetzen und der TV Lahr konnte das Spiel mit 24:29 gewinnen. Jetzt gilt es im Training an den Fehlern zu arbeiten und sich dann auf das Auswärtsspiel gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach zu fokussieren, damit man auch da punkten kann.

K. Wansidler 11, T. Möller 5/3, K. Kern 4, H. Steinmetz 4/2, L. Kaufmann 3/1, S. Bendrich 1, J. Frank 1.